„Christus ist die Mitte unseres Tuns.“

Trauer um Pfarrer i. R. Günter Gramatke

Erinnerung an Pfr. i.R. Günter Gramatke

In Trauer und Dankbarkeit nehmen wir Abschied von Pfarrer Günter Gramatke, der am Freitagnachmittag, 07.06.2024 im Krankenhaus in Hiltrup nach schwerer Krankheit verstorben ist. Pfarrer Gramatke wurde am 17.10.1940 in Coesfeld geboren und am 29.6.1966 im Dom zu Münster zum Priester geweiht.

Sein Lebensweg führte über die Kaplanszeit in Ascheberg dann 1970 als Vikar nach Münster Wolbeck und 1974 als Kaplan nach Münster St. Mauritz, bevor er dann 1979 zum Pfarrer der St. Elisabeth-Gemeinde in Ahlen ernannt wurde. 31 Jahre lang prägte und begleitete er – zusammen mit Maria Schmelting – Menschen im liebevoll-engagierten Geist der Heiligen Elisabeth. Viele sagen: Er war immer mein Pastor, von klein auf; er hat mich getauft, zur Kommunion begleitet, und wir sind dann auch von ihm getraut worden.

Verbunden war er mit den Gremien und Gruppen der Pfarrei, den Verbänden; vor allem lag ihm die Arbeit der Malteser am Herzen, die ein Stück Heimat in St. Elisabeth fanden. Als Präses begleitete er die kfd St. Elisabeth in ihren vielfältigen Aktivitäten. Und ebenfalls als Präses förderte er die Anliegen der KAB Elisabeth und trug mit seinem Engagement zu einer menschenwürdigen und christlichen Arbeit bei. Die Caritas und Ökumene waren ihm ein Herzensanliegen.

Mit Günter Gramatke konnte man herzlich lachen, feiern, beten und engagiert diskutieren. In seiner bescheidenen Art lebte er die Freude eines Gottes, der Mensch geworden ist und sich menschenfreundlich und nah zeigt. Ein Gott aber auch, für den man prophetisch-mutig den Mund auftun muss. Günter Gramatke hielt mit seiner Meinung nicht hinterm Berg, wenn es um Themen der Kirche ging, die er für überholt und damit reformbedürftig hielt. Geprägt vom Geist des Zweiten Vatikanischen Konzils, von der Theologie eines Hans Küng und eines Hans Urs von Balthasar, bewegten Günter Gramatke Gedanken, wie Kirche in der Welt glaubhaft gestaltet werden kann: Spirituell, politisch, gleichberechtigt, in geschwisterlicher Verbundenheit und auf Augenhöhe.

„Wir müssen die Menschen froh machen!“ Das bekannte Zitat der Hl. Elisabeth von Thüringen war auch die Grundmelodie des Pfarrers von St. Elisabeth. Pfarrer Gramatke war durch und durch, mit Herz und Verstand Priester. So hat er viele Menschen in „seiner Pfarrgemeinde“ und darüber hinaus mitgenommen, die je eigenen Fußspuren der Nachfolge Jesu Christi zu finden.

Mit seiner Emeritierung im Jahr 2010 blieb Pfarrer Gramatke in Ahlen und unterstütze die Seelsorge in der Liturgie und manchen persönlichen Kontakten. Sein Goldenes Weihejubiläum feierte er am 29.06.2016. Im Frühjahr 2024 bat er schweren Herzens um die Versetzung in den Ruhestand. Mit vielen Menschen nehmen wir dankbar und traurig Abschied von einem herzlichen Menschen und liebevollen Pastor.

Jesus Christus, den er gelebt, gefeiert und verkündet hat als den Auferstandenen – er schenke Günter Gramatke das Licht des neuen Ostermorgens.

Kath. Kirchengemeinde St. Bartholomäus, Ahlen

Für das Seelsorgeteam
Pfr. Bernd Egger und Pastoralreferent Ralf Peters

Für den Kirchenvorstand
Susanne Ridder

Für den Pfarreirat
Carola Paulmichl

Neues Leitungsteam in St. Bartholomäus

„... es geht um gemeinsam getragene Verantwortung“
(Bischof Dr. Felix Genn)

Am Sonntag, 09.06.2024 wurde Bernd Egger als neuer Pfarrer in St. Bartholomäus eingeführt. Gemeinsam mit Pastoralreferent Ralf Peters übernimmt er die Leitung unserer Pfarrei.
Für alle, die bei dem festlichen Einführungsgottesdienst nicht persönlich dabei sein konnten, steht die Aufzeichnung der Feier auf unserem YouTube-Kanal zur Verfügung.