„Christus ist die Mitte unseres Tuns.“ Unsere Vision

Reisebericht Landanai

Fotos und Berichte einer eindrucksvollen Reise
Sieben Gemeindemitglieder haben im Sommer 2017 Pfr. Georg Aßmann und sein Projekt in Landanai besucht. An dieser eindrucksvollen und bewegten Reise möchte die Gruppe alle Gemeindemitglieder teilhaben lassen. Zu einem interessanten Reisebericht mit Bildern und Erzählungen lädt die Gruppe am Samstag, 13.01. um 15.00 Uhr herzlich ein. Die Veranstaltung findet entweder im Gemeindezentrum St. Ludgeri oder im CinemAhlen statt.

 

Reise nach Landanai

Besuch bei Pfr. Aßmann in Tansania
Vom 28.07. bis 12.08. besuchte eine kleine Gruppe aus unserer Pfarrei mit Pfr. Dr. Kaulig das Land Tansania in Afrika. Das Ziel war Landanai im Landesinnern. Dort arbeitet Georg Aßmann aus St. Ludgeri schon seit 2001.

Partnerschaft mit Landanai,Tansania

Pfr. Aßmann am 07.09.2014 beim Heimatbesuch in St. Ludgeri

Der gebürtige "Ludgerianer"
Georg Aßmann ist seit Herbst 2001 als Priester ("Kimani") im tansanischen Landanai tätig.
In seiner Pfarrei begleitet er das Schulprojekt für Massaijungen. Seit vielen Jahren besteht eine rege Partnerschaft zwischen Landanai und der Gemeinde St. Ludgeri.
Wie alles begann:
In Tansania liegt am Fuße des Kilimanjaro, südlich der Städte Moshi und Arusha ein Gebiet, in dem vorwiegend Massai leben. Bei einem Besuch der Ordensschwestern „Unserer Lieben Frau vom Kilimanjaro“ in Moshi lernte 1998 der damalige Pastor der Pfarrgemeinde St. Dionysius Nieukerk (Niederrhein), Georg Aßmann, Massai aus dem Dorf “Mtakuja” kennen. Eine Freundschaft zu den Massai wurde geboren und über Jahre vertieft. 

Wie selbstverständlich nahmen sie Pastor Aßmann als einen der ihren auf und gaben ihm den Namen Kimani (“weiser Vater inmitten seiner zahlreichen Kinder”). Kimani erlernte nach und nach die Landessprache. Im Herbst 2001 übersiedelte er nach Tansania und trat im Erzbistum Arusha das Amt des Pfarrers der Gemeinde Landanai, mitten in der Massaisteppe im Simanjiro-Gebiet, an. Eine Pfarrei, deren Hauptsitz am gleichnamigen Berg liegt und zu der mehrere Außenstellen auf einer Fläche von 3.330 km² gehören.

Bildung als Ziel
Dort, im Dorf Landanai, unterstützt der 1999 in Nieukerk (Niederrhein) von Pfarrer Aßmann gegründete Verein  Mtakuja e.V. eine Schule. 

Massaijungen, die älter als 10 Jahre sind und noch keine Schule besuchen konnten, erlernen die Landessprachen Kiswahili und Englisch und sollen in nur drei Jahren einen Schulabschluss erlangen.

Damit dies gelingt, arbeiten die Menschen im Dorf tatkräftig mit:
Lehrer, Hausmeister, Köchinnen, Maurer und die Eltern, die die Chance für ihre Söhne erkennen und sich am Unterhalt von Schule und Internat beteiligen. Wesentlich für die Schule ist die Schaffung einer Infrastruktur. Dazu gehören der Betrieb einer eigenen kleinen Landwirtschaft und einer Maismühle, vor allem aber die Sicherstellung der Wasserversorgung durch einen Tiefenbrunnen. Koordiniert werden die Arbeiten vor Ort seit 2001 durch Kimani Georg Aßmann.

 

 

Am Sonntag, 07.09.2014 war Kimani Georg Aßmann zu Gast in Ahlen und feierte in der St.-Ludgeri-Kirche die Familienmesse. Nach der Messfeier berichtete er beim Frühschoppen im Gemeindezentrum über die aktuelle Situation in Landanai. 

Ahlener Tageblatt vom 08.09.2014

Ahlener Zeitung vom 10.09.2014

Pfarrer Georg Aßmann zum Weltmissionssonntag in Ahlen

Sonntag der Weltmission

Das ostafrikanische Land steht im Mittelpunkt der missio-Aktion rund um den Sonntag der Weltmission am 25. Oktober 2015. Ob in der Arbeit mit Massai-Nomaden oder als christliche Minderheit in muslimisch geprägten Gebieten, ob im Kampf gegen die Zwangsverheiratung und Beschneidung von Mädchen: Projektpartner von missio setzen sich in Tansania mutig und gegen alle Widerstände dafür ein, dass die Menschen ein besseres Leben führen können.

Aktuelles

13.07.2019

Samstag, 24.08.2019 | Nordstraße 13

Alle Nachrichten

Presseberichte

17.07.2019

Ahlener Zeitung vom 15.07.2019

Alle Presseberichte