„Wir sind eine lebendige Kirche, die hoffnungsvoll nach vorne schaut.“ Unsere Vision

Telgter Wallfahrt 2021

174. Fußwallfahrt nach Telgte | 12.09.2021
Leitwort 2021  „Atme in uns, Heiliger Geist“

Am Sonntag, 12.09. fand unter Corona – Bedingungen die 174. Wallfahrt nach Telgte statt. Viele Pilgerinnen und Pilger hatten sich in Gruppen zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto auf den Weg zur „Schmerzhaften Mutter“ gemacht.

Am Ortseingang von Sendenhorst überraschten Jolina und Noemi mit Kaffee, selbst gebackenen Muffins und Schnittchen die Wallfahrerinnen und Wallfahrer. Eine tolle, spontane Idee der Beiden. (Foto siehe unten). Auch eine Radfahrgruppe wurde in Sendenhorst gut versogt: Beim "Kaffee am Kirchturm" nach der Sendenhorster Sonntagsmesse gab es Gelegenheit zur Pause bei einer Tasse Kaffee.

Zu Beginn der Schlussandacht in Telgte zeigte sich Rudolf Aperdannier (siehe Foto oben) überrascht, wie viele Pilgerinnen und Pilger nach Telgte gekommen waren. Er verabschiedete sich als Sprecher der Telgter Wallfahrt und stellte seine Nachfolgerin Margret Zibulski vor. Sie bedankte sich für die langjährige Arbeit. Diesem Dank schlossen sich die Pilgerinnen und Pilger mit einem langen Applaus an. Für die Zukunft wünschte sich Margret Zibulski weiterhin ein gutes Miteinander. 

In seiner kurzen Predigt nahm Probst Dr. Langenfeld  Bezug auf das Namensfest Mariens, 12. September. Er gratulierte allen, die Maria hießen und verdeutlichte die besondere Bedeutung des Namens für jeden einzelnen Menschen. Beim Pilgersegen gedachte er unter anderem der Kranken,  Menschen in Kriegsgebieten und  Betroffenen von Katastrophen sowie aller Verstorbenen. 
 

Radwallfahrer/-innen in Sendenhorst
Blauer Himmel über St. Martin, Sendenhorst
Kaffeestation für Wallfahrer
Mit dem Rad in Alverskirchen
St. Agatha in Alverskirchen
Wallfahrtskapelle in Telgte
Margret Zibulski dankt Rudolf Aperdannier

Telgter Wallfahrt 2021

174. Fußwallfahrt nach Telgte
Leitwort 2021  „Atme in uns, Heiliger Geist“

Im letzten Jahr, 2020,  musste die Fußwallfahrt von Ahlen nach Telgte zur „Schmerzhaften Mutter“ wegen der Corona-Pandemie ausfallen.
In der Wallfahrtsleitung haben wir lange überlegt, ob die Wallfahrt 2021 nach Telgte angesichts der steigenden Infektionen verantwortungsvoll durchzuführen ist. Wir sind zu dem Ergebnis gekommen, dass in diesem Jahr die Wallfahrt am  Sonntag, 12. September, nicht in gewohnter Weise stattfinden kann.
Dennoch können Pilgerinnen und Pilger, allein oder in Gruppen, sich zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto  auf den Weg nach Telgte machen. Um 15.30 Uhr wird dort in der St. Clemens Kirche in einer kleinen Andacht die Ahlener Wallfahrtskerze geweiht und entzündet. Für die Verpflegung sorgen die Wallfahrer*innen selbst.
Wir als Wallfahrtsleitung hoffen, dass wir uns alle bei der Wallfahrt im nächsten Jahr wiedersehen, um die 175. Wallfahrt gehen und feiern zu können.
Vom Wallfahrtsteam wünschen wir Ihnen allen eine gute Zeit.
Bleiben Sie behütet und zuversichtlich.                                                          

i.A.   Rudolf Aperdannier                                      
Sprecher der Wallfahrt Ahlen - Telgte

Telgter Wallfahrt 2020

Ahlener Kerze in Telgte angekommen
Wallfahrt in Coronazeiten am 13.09.2020

Mit dem Fahrrad in kleinen Gruppen, als Einzelpilger oder Kleingruppe zu Fuß, ... am Wallfahrtssonntag, 13.09. hatten sich trotz der Corona-Einschränkungen einige Ahlener auf den Weg nach Telgte gemacht. Eine kleine Fußgruppe, mit der Pilgerkerze im Gepäck, war schon frühmorgens zur gewohnten Zeit aufgebrochen. "Als wir mit der Kerze in die Stadt eingezogen sind, wurden wir von mehreren Leuten angesprochen: Ihr seid ja doch da! Schön, dass ihr trotzdem gekommen seid". Der Probst empfing die Wallfahrer am Nachmittag in der Kapelle, wo sich die Ahlener zum gemeinsamen Gebet versammelten und auf eine denkwürdige Wallfahrt 2020 zurückschauten.

Mit dem Fahrrad unterwegs... Station in Sendenhorst.
Pause kurz vor Alverskirchen.
Ziel erreicht: Telgte St. Clemens
Fußpilger unterwegs
Wallfahrtskirche St. Clemens
Gnadenkapelle in Telgte
Schmerzhafte Mutter von Telgte
Fußgruppe fast am Ziel
Die Ahlener Kerze mit dabei
Die letzten Meter in Telgte
Einzug in die Kapelle
Empfang durch den Probst
Die Ahlener Kerze brennt
 

Alternative Wallfahrt 2020

Alternative Wallfahrt nach Telgte für Einzelpilger oder Kleingruppen
2020 ist für uns alle ein Jahr mit vielen Veränderungen und Unwegsamkeiten. Das betrifft auch die Fußwallfahrt Ahlen – Telgte. In diesem Jahr am 13. September wären wir zum 174. Mal nach Telgte gepilgert. Auf Grund der aktuellen Lage, verbunden mit vielen notwendigen Einschränkungen und Maßnahmen, können wir von der Wallfahrtsleitung nicht verantworten, in der gewohnten Form die Wallfahrt durchzuführen.

Dennoch kann jeder allein oder in einer kleinen Gruppe nach Telgte zur „Schmerzhaften Mutter“ pilgern, ob zu Fuß, mit dem Rad oder mit dem PKW. Ergänzend zum Wallfahrtsbuch haben wir einen Gebetszettel mit Impulsen und Gedanken für den Weg vorbereitet. Dieses Faltblatt liegt im Pfarrbüro an der Nordstraße zum Abholen bereit. 
Wir hoffen, dass wir uns alle bei der Wallfahrt im nächsten Jahr wiedersehen, um 2022 die 175. Wallfahrt gehen und feiern zu können.

Vom Wallfahrtsteam wünschen wir Ihnen allen eine erholsame Sommerzeit.
Bleiben Sie behütet und zuversichtlich.                

Rudolf Aperdannier
Sprecher der Wallfahrt Ahlen - Telgte

 

Telgter Wallfahrt 2019

Auf dem Weg nach Telgte: Das Ziel vor Augen...

173. Fußwallfahrt nach Telgte am Sonntag, 08.09.2019
"Herr, wohin sollen wir gehen?"
Zum 173. Mal pilgerten Ahlener Christen zur Gottesmutter nach Telgte. Ein bisschen Segen von oben war auf der ersten Etappe dabei, aber ansonsten meinte es das Wetter gut mit den Wallfahrern, die in Telgte von vielen Ahlenern empfangen wurden. Die Betreuerinnen des Mädchenlager Ameland sorgten im "Pilgercafé" im Schatten der St.-Clemens-Kirche mit Kaffee, Kuchen und kalten Getränken für das leibliche Wohl.

05.30 Uhr : Pilgermesse in der St.-Marien-Kirche mit Pfr. Dr. Kaulig
09.00 Uhr: Ankunft in Sendenhorst, St. Martini, anschließend Gelegenheit zum Frühstück im Bürgerhaus und anderen Gaststätten
10.00 Uhr: Auszug aus Sendenhorst
12.00 Uhr: Ankunft in Alverskirchen, St. Agatha, anschließendMittagessen in der Turnhalle
13.00 Uhr: Auszug aus Alverskirchen
14.45 Uhr: Einzug in Telgte St. Clemens
17.00 Uhr: Schlussandacht in der Propsteikirche mit Pfr. Joseph Thota

Mit dem Fahrrad nach Telgte
Die Kolpingfamilie machte sich mit einer kleinen Gruppe mit dem Fahrrad auf den Weg nach Telgte mit Stationen in der Kirche in Sendenhorst und an Wegekreuzen. Gemeinsam mit den Fußdwallfahrern wurde in Alverskirchen Mittagspause gemacht. Nach der feierlichen Schlussandacht in St. Clemens ging es mit dem Fahrrad wieder heimwärts.

Fotos: Ralf Steinhorst, Ahlener Zeitung

Begrüßung am frühen Morgen in der St.-Marien-Kirche: Rudolf Aperdannier
Segnung der Pilgerkerze: Pfr. Dr. Ludger Kaulig
Den ganzen Tag im Einsatz: Die Malteser
Kaffeepause in Sendenhorst: Im alten Pfarrhaus
Auszug aus Sendenhorst: Mit der Ahlener Mutter Gottes
Auf dem Weg nach Telgte: Die Radwallfahrer

Fotos: Aperdannier

Einzug in Alverskirchen
Am Ziel...

Telgter Wallfahrt 2018

172. Fußwallfahrt nach Telgte am 09.09.2018
"Suche den Frieden"
Zum 172. Mal pilgerten Ahlener Christen am Sonntag, 09.09. zur Gottesmutter nach Telgte. Zum ersten Mal schloss sich eine Pilgergruppe aus Everswinkel und Alverskirchen unserer Wallfahrt an.  

05.30 Uhr : Pilgermesse in der St.-Marien-Kirche mit Pfr. Kleinewiese
06.15 Uhr: Auszug der Wallfahrer
09.00 Uhr: Ankunft in Sendenhorst, St. Martini, anschließend Gelegenheit zum Frühstück im Bürgerhaus und anderen Gaststätten
10.00 Uhr: Auszug aus Sendenhorst
12.00 Uhr: Ankunft in Alverskirchen, St. Agatha, anschließend Gelegenheit zum Mittagessen / Eintopf in der Turnhalle
13.00 Uhr: Auszug aus Alverskirchen
14.45 Uhr: Einzug in Telgte St. Clemens
17.00 Uhr: Schlussandacht in der Propsteikirche mit Predigt Ludger Seibert und Pfr. Kleinewiese (Ahlen), Probst Dr. Michael Langenfeld (Telgte), Pfr. Heinrich Hagedorn (Everswinkel-Alverskirchen) und Organisator Rudolf Aperdannier

Gut gelaunt auf dem Weg nach Telgte
Etappe Sendenhorst - Alverskirchen
Die Radfahrwallfahrer der Kolpingfamilie
Die Ahlener Madonna in Alverskirchen
Die schmerzhafte Mutter Gottes von Telgte
Die neu geweihte Ahlener Pilgerkerze
Abschlussandacht
Die neue Kerzenstation
Wallfahrerinnen glücklich am Ziel

Die Wallfahrtskapelle in Telgte

Neues Wallfahrtsbuch
Nachdem in den beiden letzten Jahren aus einem vorläufig veränderten Heft gebetet und gesungen wurde, wurde  jetzt zur Wallfahrt 2018 erstmalig aus dem neu gedruckten, endgültigen  Wallfahrtsbuch gesungen.  Es ist weiterhin zum Preis von 5,- € im Pfarrbüro an der Nordstraße 13 erhältlich.

Mit dem Fahrrad nach Telgte
21 Radwallfahrer nahmen in diesem Janr mit dem Fahrrad an der Telgter Wallfahrt teil. Organisiert von der Kolpingfamilie war die Abfahrt am Sonntag, 09.09. um 09.00 Uhr von Marktplatz an der St.-Bartholomäus-Kirche aus. Die Radfahrer machten Station in Sendenhorst und Alverskirchen, wo gemeinsam mit den Fußwallfahrern Gelegenheit zur Mittagspause bestand. In Telgte angekommen wurden die Radwallfahrer zusammen mit der Fußwallfahrt in St. Clemens begrüßt. Nach der Schlussandacht ging es um 18.00 Uhr mit dem Fahrrad zurück nach Ahlen. Informationen zur Radwallfahrt der Kolpingfamilie gibt es bei Herrn Günter Kemper, Tel: 71540.

Fahrradwallfahrt der KAB St. Antonius
Auch die KAB St. Antonius, Vorhelm hat wieder eine Radwallfahrt nach Telgte angeboten. Die Ahlener, die mitfahren wollten, trafen sich  am Sonntag, 09.09. um 07.00 Uhr an der St.-Elisabeth-Kirche. Von dort ging es zur Pfarrkirche St. Pankratius Vorhelm, wo um 7.30 Uhr der Reisesegen erteilt wurde. Danach starteten die Wallfahrer in Richtung Telgte. Um 11.00 Uhr feierten sie die Messe in St. Magnus, Everswinkel. Mit den Fußwallfahrern aus Ahlen waren die Radwallfahrer bei der Begrüßung in der Wallfahrtskirche mit dabei und empfingen den Pilgersegen, Gegen 15.45 Uhr machte sich die Gruppe wieder auf die Rückfahrt nach Ahlen. Weitere Infos: www.kathvorhelm.de

Telgter Wallfahrt 2017

171. Fußwallfahrt nach Telgte am 10.09.2017
"Gottes Wort leben"
 Ablauf der Wallfahrt:

05.30 Uhr : Pilgermesse in der St.-Bartholomäus-Kirche
06.15 Uhr: Auszug der Wallfahrer
09.00 Uhr: Ankunft in Sendenhorst, St. Martini, anschließend Gelegenheit zum Frühstück im Bürgerhaus und anderen Gaststätten10.00 Uhr: Auszug aus Sendenhorst
12.00 Uhr: Ankunft in Alverskirchen, St. Agatha, anschließend Gelegenheit zum Mittagessen / Eintopf in der Turnhalle
13.00 Uhr: Auszug aus Alverskirchen
15.00 Uhr: Einzug in Telgte St. Clemens
17.00 Uhr: feierliche Schlussandacht

Telgter Wallfahrt 2016

170. Fußwallfahrt nach Telgte am 11.09.2016 
"Selig, die Barmherzigen“

„Wir sind eine gute Gemeinschaft“, war das Fazit in der Schlussandacht von Rudolf Aperdannier zur Telgter Wallfahrt 2016. Ja, genau so war das!
Ob zu Fuß oder mit dem Rad, viele haben sich am 11.09. wieder auf den Weg nach Telgte gemacht und bei sonnigem Wetter eine gute Pilgergemeinschaft erlebt.

Im Jahr der Barmherzigkeit  stand die Wallfahrt und auch die Predigt in der Schlussandacht von Pfr. Thota unter dem Leitgedanken „Selig, die Barm-herzigen“. Dabei wurde Maria als Vorbild der Barmherzigkeit und Hilfsbereitschaft in den Mittelpunkt gestellt. Nach dem Schlusssegen von Domprobst Dr. Michael Langenfeld machten sich die Ahlener wieder auf den Heimweg.

Die Ahlener Pilger
beim Einzug in Alverskirchen
mit der Ahlener Madonna
Begrüßung in St. Magnus, Alverskirchen
Die Pforte der Barmherzigkeit in Telgte
Das Gnadenbild der schmerzhaften Mutter von Telgte
und die Ahlener Madonna
Zweimal Maria...
Abschlussandacht mit Domprobst, Pfr. Thota und Rudolf Aperdannier

Neues Wallfahrtsbuch

Zur Telgter Wallfahrt 2016 gab eine neue, vorläufige Ausgabe des kleinen blauen Wallfahrtsbuches. Es wurde von Margret Zibulski, Ludger Seibert und Rudolf Aperdannier überarbeitet.

Telgter Wallfahrt 2015

Ahlener Zeitung vom 14.09.2015

Telgter Wallfahrt 2014

30 km zu Fuß – auch am Sonntag, 14.09.2014 stellten sich wieder viele Ahlener Pilger bei schönem Wanderwetter dieser Herausforderung. 
Bei der Schlussandacht in der St.-Clemens-Kirche gab es eine ökumenische Premiere, als Frau Dr. Petra Gosda die Predigt hielt und mit dem Missverständnis aufräumte, dass die Marienverehrung Katholiken von Protestanten trenne.

Ziel der Wallfahrt: Die schmerzhafte Maria von Telgte
Ziel der Wallfahrt: Die schmerzhafte Maria von Telgte
Pfarrerin Dr. Petra Gosda und Rudolf Aperdannier neben dem Probst
Pfarrerin Dr. Petra Gosda und Rudolf Aperdannier neben dem Probst

Folgen Sie uns auch hier:

Facebook Instagram YouTube

Aktuelles

11.06.2021

Pfarreirat und Kirchenvorstand

Alle Nachrichten

Presseberichte

21.05.2021

Ahlener Zeitung vom 12.05.2021

Alle Presseberichte