„Wir sind eine lebendige Kirche, die hoffnungsvoll nach vorne schaut.“ Unsere Vision

OSTERGLÜCK

erzähl mir
wunderdinge
sing mir
sphärenlieder
überred mich
in meiner muttersprache
tanz mit mir
bis sich alle sinne drehen
lass mich doch
wach träumen
hol mir
bloss keinen stern vom himmel
male vielmehr
den bundesbogen in neuen farben
schau mich
in deinem spiegelbild
lach mir
mitten ins angstherz
befrei mich
von allem schein

lock mich
mit meinem namen
küsse mich
beatme mich
ertränke mich
im glück
dass
du
bist
auferstandener                
                                                                      

R. Kleinewiese

Das wär doch schön: Überwunden – endlich:
Dieser graue, triste Pandemiewinter mit den langen Nächten und kurzen Tagen. Wenn der Frühling wieder verlockt zum Leben; wenn im Garten die Blüten explodieren. Grün in allen Schattierungen weckt vielfältige Hoffnungen. Leben will wieder erwachen – um uns und in uns. Sehnen Sie sich auch so nach Sonne, nach einem offenen Himmel, nach befreitem Leben? Mit Elan drängt so Vieles nach vorne, nach Weitung und Freiheit, nach Wiedersehen und neuen Reformen. Alte Hüllen abwerfen, verwandelt neu schlüpfen, damit der Schmetterling fliegen kann.

Schön wär’s, doch so weit sind wir ja noch nicht.
Noch entwirft der Alltag ganz eigene Wirklichkeiten; noch sind wir vom Virus umgeben, noch dauert die Zeit im Wartezimmer zur Impfung, noch gelten Regeln und Einschränkungen. Allein unsere Fantasie, unsere Sehnsucht ist weit voraus und bucht schon einmal die Reise am Traumstrand und plant das ersehnte Fest mit allen guten Freundinnen und Freunden. Ausgestreckt sind wir Menschenkinder zwischen Wunsch und Wirklichkeit, zwischen heute und übermorgen, zwischen ‚Schon‘ und ‚Noch nicht‘! So ergeht es mir auch mit Ostern: Da mischen sich Wunsch und Wirklichkeit, Hoffnung und Ernüchterung, Leere und Fülle; und das Halleluja, das ich singe, will erst noch geglaubt werden.

Das Grab ist leer – das allein ist schon eine Zumutung.
Der Held erwacht – die Worte hör ich schon…
Der Heiland ist erstanden – wer’s glaubt, wird selig!

So schnell geht das doch alles nicht.
Da reichen auch keine drei Tage. Da braucht man vermutlich ein ganzes Leben, um in Emmaus anzukommen, damit einem die Augen aufgehen. Und genau das will das Osterfest: Uns mitnehmen auf einen Hoffnungsweg mit grandioser Aussicht am Zielpunkt, und dabei schon jetzt und hier Mut machen, auf diesem Weg nicht stehen zu bleiben.

Und auf dem Weg gibt’s schon tolle Lichtblicke hier und da:
Einen einladend gedeckten Tisch; Brot, das noch nach Abendmahl duftet; einen Kaffee, der Tote aufweckt; Einen, der mitgeht; Deuteworte für das Leben im Hier und Jetzt; einen Kuss auf meine Wunden…

Wir sind noch nicht durch, sind noch nicht im Festsaal angekommen – aber hören schon die Musik, erspähen schon die Lichter und spüren: Die Richtung stimmt. Das ist Ostern: Zukunft Gottes, die schon jetzt beginnt. Und Du und ich – wir sollen mit dabei sein - und allen voran geht der auferweckte Christus.

Ostern ist eben nicht nur eine schöne alte Geschichte; Ostern ist Zukunft.
Ein Gottesereignis: Ein für alle Mal geschehen, um immer wieder neu sich zu ereignen. Da, wo die Geistkraft Gottes schöpferisch ruft: Werde! Und es wird: Tag nach der Nacht, Flut nach Ebbe, Freiheit nach Enge, Leben ohne Ende – sperrangelweit.

In diesem österlichen Sinn wünschen wir Ihnen vom Seelsorgeteam
gesegnete und mutmachende Ostern.

Ostersegen 2021

Nach der schönen Erfahrung des letzten Jahres möchten wir auch in diesem Jahr wieder den Ostersegen an der Haustür anbieten.
Schwerpunkt dafür ist der Weiße Sonntag, 11. April 2021, aber Sie können auch gerne einen anderen Termin mit uns vereinbaren.
Für alle, die das noch nicht erlebt haben:
Wir schellen, Sie kommen vor die Haus- oder Wohnungstür, wir segnen Sie mit dem Weihwasser aus der Osternacht – natürlich halten wir dabei Abstand. Nahe sind wir uns dabei trotzdem; Gott verbindet uns miteinander. Wenn Sie mögen, beten wir mit Ihnen noch ein „Vater unser“, bevor wir wieder weiterziehen.
Rufen Sie gerne im Pfarrbüro an, Tel. 02382 760590 oder senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrer Adresse und Telefonnummer.
Wir freuen uns auf Sie!                                         

Ihr Seelsorgeteam St. Bartholomäus, Ahlen
 

Ostern

Ostern ist der Höhepunkt des Kirchenjahres.
Denn Jesus Christus ist an diesem Tag auferstanden,
er wird so zum Sieger über den Tod und verspricht uns Menschen:
„ICH BIN BEI EUCH ALLE TAGE“.

„Und so bitten wir den auferstandenen Jesus,
dass er den Tod in Leben umwandle,
den Hass in Liebe verwandle,
die Rache in Vergebung,
den Krieg in Frieden.
Ja, unser Frieden ist Christus
und durch ihn flehen wir
um Frieden für die ganze Welt.“

Papst Franziskus, aus der Osterbotschaft 2013


„Wenn Jesus auferstanden ist,
dann – und nur dann – 
ist etwas wirklich Neues geschehen,
das die Lage des Menschen und der Welt verändert.
Dann ist er – Jesus – jemand,
dem wir unumschränkt vertrauen können,
nicht nur seiner Botschaft, sondern ihm selbst,
denn der Auferstandene gehört
nicht der Vergangenheit an,
sondern er ist gegenwärtig, heute, und lebt.“

Benedikt XVI., Osterbotschaft 2012

Folgen Sie uns auch hier:

Facebook Instagram YouTube

Aktuelles

11.06.2021

Pfarreirat und Kirchenvorstand

Alle Nachrichten

Presseberichte

21.05.2021

Ahlener Zeitung vom 12.05.2021

Alle Presseberichte