„Unser Leben, Beten und Feiern berücksichtigt die unterschiedlichen Altersgruppen, Begabungen, Lebensformen und Lebenswelten.“ Unsere Vision

6. Fastenimpuls

GEBETSHALTUNGEN
27.03. – 03.04. | St.-Lambertus-Kirche, St.-Bartholomäus-Kirche, Herz-Jesu-Kapelle Borbein

„Jesus Christus, du…“,
wenn wir das sagen, beten wir schon. Dabei ist unsere innere Haltung nicht ganz von dem äußeren Rahmen zu trennen. Dazu gehört insbesondere auch die Körperhaltung. Da kann es interessant sein, neben dem Gewohnten auch Neues auszuprobieren. Hierzu bieten wir Ihnen in drei Kirchen jeweils eine „Gebetsinsel“ an. In der St.-Bartholomäus-Kirche, der St.-Lambertus-Kirche und in der Herz-Jesu-Kapelle in Borbein finden Sie dort verschiedene Anregungen ganz unter-schiedlicher Art. Texte, Gebete, Meditationsbilder... Speziell für die Karwoche wünschen wir Ihnen eine gute Einkehr. 

5. Fastenimpuls

STANDORTBESTIMMUNG
20.03. – 27.03. | St.-Josef-Kirche 

In dieser Woche laden wir Sie zu einer Standortbestimmung in die St.-Josef-Kirche ein:
Gehen Sie im Altarraum umher und lassen Sie ihn in aller Ruhe auf sich wirken.
Spüren Sie der Frage nach:
Wie nah fühle ich mich Jesus Christus gerade?
Ist er mir ganz nah oder doch eher fern?
Finden Sie Ihren ganz persönlichen Standpunkt.
Der Altar im Zentrum steht für Christus.
Nehmen Sie sich einen der vorbreiteten Klebepunkte
und kleben ihn an einer für Sie passenden Stelle auf den Boden im Altarraum.

4. Fastenimpuls

CHRISTUS-BEKENNTNISSE
13.03. – 28.03. | Alle Kirchen

Christus ist die Mitte meines Tuns, weil...
Im letzten Jahr haben Mitglieder des Pfarreirats und der Kirchortteams diesen Satz für sich ganz persönlich mit Leben gefüllt. Diese ganz persönlichen Bekenntnisse haben wir auf unserer Homepage und im Wochenbrief über das Jahr verteilt abgedruckt. Wir werden Sie auf Stellwänden in unseren Kirchen noch einmal aushängen und laden Sie ein, diesen Satz für sich fortzusetzen. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihr Bekenntnis auf einen bereitgelegten Zettel schreiben und (gerne auch anonym) in den bereitgestellten Briefkasten werfen würden. Wir werden die Zettel dann abschreiben und in gedruckter Form in unseren Kirchen an die Stellwände hängen.

Hier veröffentlichen wir Ihre Sätze:

CHRISTUS IST DIE MITTE MEINES TUNS, WEIL...

... es für mich nichts Schöneres gibt, als alles mit ihm gemeinsam zu tun. (Weihbischof Stefan Zekorn)
...weil ich Kraft aus ihm schöpfe.
...ich dort Gewissheit habe.
...er mir die Kraft gibt, immer wieder aufzustehen.
...er uns durch sein Opfer am Kreuz Liebe und Vergebung geschenkt hat.
...er mir gezeigt hat, dass man sein Kreuz annehmen muss. Alles darf sein: Angst, Trauer, Schmerzen, Wut, Verzweiflung, Hoffnung, Vergebung...
...er mich die kleinen Dinge schätzen lässt!
...seine Gnade und Treue mich mit Leben erfüllt, in guten und in sorgenvollen Zeiten. 
...er mir Vorbild für mein Leben ist, bis hin zu meinem Tod.
...ich mir mein Leben ohne den Glauben an ihn nicht vorstellen kann.
...Jesus Vorbild ist und uns die Liebe lehrt.
...er mir alles vergibt.
...ich glaube, dass, wenn wir uns an ihm orientieren (würden), die Welt heil würde!
...er Frieden liebt und lehrt.
...er mir Kraft gibt, sowie die Hoffnung auf Vergebung und das Wiedersehen meiner Lieben.
...weil ich durch ihn Verantwortung leichter tragen kann. Mit ihm überspringe ich Mauern. 
...er uns so liebt wie wir sind.
...mein Handeln und meine Gedanken sich an ihm orientieren.
"Christus, die Mitte meines Tun..." ??? Wer könnte das ernsthaft und ehrlich von sich behaupten?
...Jesus Christus, du bist und warst in unserer Mitte - gerade heute denken wir daran und danken Dir! I. und J. Edelhoff, 26.03.

3. Fastenimpuls

FOTOS ZUR BIBEL
06.03. – 13.03. | St.-Ludgeri-Kirche 

Wie Gedichte können auch Fotos Aussagen in eine kompakte Form bringen. Wir möchten Sie herausfordern, einen Text aus den Evangelien auszuwählen – eine Episode oder auch nur einen Satz, der Ihnen wichtig ist  – und das, was für Sie darin wesentlich ist, mit einem einzigen Foto darzustellen. Sie sollten in diesem Bild auch selbst vorkommen; dabei muss aber nicht notwendigerweise Ihr Gesicht zu erkennen sein, wenn Sie das nicht möchten.
Die zwei Fotos oben und unten zeigen beispielhaft Möglichkeiten (szenisch/erzählend; symbolisch),die aktuell noch einmal eingeschränkter sind, weil wir uns nicht mit beliebig vielen Personen treffen können, um etwa eine komplexe Szene sozusagen als lebendiges Bild darzustellen. Sie können uns die – höchstwahrscheinlich digitalen – Ergebnisse zusenden oder (Fotodateien sind manchmal zu groß) auf einem Datenträger im Pastoralbüro abgeben. Wenn Sie eine Idee, aber zur Umsetzung nicht die technischen Möglichkeiten haben, wenden Sie sich an Pfr. Kaulig.

2. Fastenimpuls

KREATIV-WOCHEN JESUS CHRISTUS
27.02. – 13.03. | St.-Elisabeth-Kirche

In unseren zwei kreativen Wochen soll es handfest werden! Wir wollen unseren Vorstellungen von Jesus Christus Taten folgen lassen und diesen Ausdruck verleihen. Wir wollen Ihnen die Möglichkeit bieten, sich mit Ihrem individuellen Christusbild auseinander zu setzen. Beispiele finden Sie in der St.-Elisabeth-Kirche. Dabei sind der eigenen Kreativität keine Grenzen gesetzt, ob in Gedichten, auf der Leinwand, als Skulptur, als Video, als Standbild uvm. Kreative Ergebnisse können jederzeit bis Ostern im Pfarrbüro eingereicht werden.

"Schmerz"
Margret Rinke, 2008
"Wieder Licht"
Margret Rinke, 2008

Wann haben Sie zum letzten Mal gemalt?
Haben Sie schon einmal ein Gedicht geschrieben?
Oder einen Brief an sich selbst?
Haben Sie mit Ihren Händen etwas geschaffen, getöpfert, gestaltet?
Vielleicht einen Stein bemalt, einen Zweig zu einem Kreuz geformt?
In unseren zwei kreativen Wochen laden wir Sie ein, aktiv zu werden und Ihre Beziehung zu Jesus Christus in Bild, Text, Werk oder anderer möglichen Form zum Ausdruck zu bringen.
Wie das gehen kann?
Besuchen Sie die St.-Elisabeth-Kirche. Dort finden Sie Beispiele von phantasievollen Menschen, die sich auf unseren Aufruf nach „kreativen Köpfen“ gemeldet haben. Sie dürfen gespannt sein, was es so alles in der Kirche zu entdecken gibt. Auf jeden Fall wird manche Anregung für Sie mit dabei sein. Lassen Sie sich inspirieren, nehmen Sie unser Leitthema „Jesus Christus, du...“ in den Blick und setzen Sie Ihre Gedanken kreativ um. Bis Ostern können die Ergebnisse im Pfarrbüro eingereicht werden, damit sie, wenn Sie das wünschen, ebenfalls einen Platz in einer unserer Kirchen erhalten. Die St.-Elisabeth-Kirche ist täglich von 09.00 – 16.30 Uhr geöffnet.
 

In der letzten Woche haben wir uns unserem Fastenthema „Jesus Christus, du…“ über Gemälde und Zeichnungen in unserer St.-Marien-Kirche genähert. In dieser Woche wird es etwas abstrakter. Künstlerinnen und Künstler aus unserer Pfarrei haben sich auf kreative Art und Weise mit dem Thema „Jesus Christus, du…“  auseinandergesetzt. Dabei sind verschiedenste Arbeiten entstanden. Ob ein eigenes Glaubensbekenntnis, verschiedene Kreuz-Darstellungen oder der eigene Psalm 23.
Wir wollen Sie zum Mitmachen einladen. Sie haben bereits eigene Arbeiten zu Ihrem Glauben oder Sie wollen gerne mal einen eigenen Psalm 23 oder ein Glaubensbekenntnis oder etwas ganz anderes entwerfen?
Dann kommen Sie gerne in dieser Woche in unsere St.-Elisabeth-Kirche an der Warendorfer Straße und werden Sie kreativ.

1. Fastenimpuls

CHRISTUSBILDER
20.02. – 07.03.2021 | St.-Marien-Kirche

Wer ist Jesus Christus?
Der Sohn Gottes?
Eine historische Person?
Eine symbolische Figur?
Diese Frage beschäftigt uns immer wieder. Es gibt viele verschiedene Bildnisse von ihm.
Wir laden Sie ein, sich Christusbilder in Form einer digitalen Bildershow anzuschauen. Lassen Sie die Bilder auf sich wirken. Welches Bild spricht Sie an? Spüren Sie Ihrem ganz persönlichen Christusbild nach. Wer ist Jesus Christus für mich ganz persönlich?
Tauschen Sie sich soweit es gerade geht darüber aus mit dem Partner, der Familie, Freunden oder beim Anschauen in der Kirche.

Jesus Christus, du...
„Die Schreibweise (hochgestellt: Christus) lehnt sich an die Mathematik an. „Christus“ ist ja nicht einfach der Nachname Jesu. Es ist ein komplexes Bekenntnis“, erklärt Pfr. Kaulig. Für die nächsten Wochen hat ein Team der Pfarrei Möglichkeiten vorbereitet, sich mit diesem und dem jeweils ganz persönlichen Bekenntnis und Verhältnis zu Jesus Christus zu beschäftigen. Das beginnt am Samstag, 20.02. mit der Projektion von 66 Christusbildern auf eine Großleinwand in der St.-Marien-Kirche. Die Bilder wechseln dort in einer Dauerschleife von 9.00 Uhr – 18.00 Uhr und laden zur Betrachtung und auch Auseinandersetzung ein. Wem der Bildwechsel zu schnell ist, wer bei einem einzelnen Bild verweilen möchte, findet die Bilder auch in gedruckter Form zum längeren Anschauen.

Wen sehen Sie vor sich, wenn Sie an Jesus Christus denken?
Einen Mann mit Bart, in Sandalen und einem dreckigen Gewand?
Können Sie sich ihn überhaupt vorstellen?
Jesus Christus war, ist und wird immer wieder ein Objekt der Kunst sein.
In unserer ersten Fastenwoche schauen wir auf Christus-Bilder!
Welche gibt es?
Welche Bilder haben Sie im Kopf?
Lassen Sie sich inspirieren.
In unsere St.-Marien-Kirche in der Fußgängerzone steht eine große Leinwand, auf der viele Christusbilder zu sehen sind, diese Bilder finden Sie auch rund um den Altar.
Kommen Sie vorbei und halten Sie inne, schauen Sie sich die Bilder an.
Was ist Ihr Bild von Jesus Christus?
Die Bilder sind noch bis zum 7. März in der St.-Marien-Kirche zu sehen.

 

Folgen Sie uns auch hier:

Facebook Instagram YouTube

Aktuelles

21.04.2021

In der St.-Josef-Kirche

Alle Nachrichten

Presseberichte

06.05.2021

Ahlener Zeitung vom 03.05.2021

Alle Presseberichte