„Christus ist die Mitte unseres Tuns.“ Unsere Vision

Ökumenische Bibelwochen 2018

Hohelied der Liebe - „Zwischen dir und mir“
Termine jeweils Mittwoch von 19.30 - 21.00 Uhr

14. Februar:  Ludgerikirche (Gemmericher Str. 64)
Süßer als Wein – Stark wie der Tod (Hld 1,2-4; 6,8-10; 8,6-7)

21. Februar:  Ev.-Freikirchliche Gemeinde (Beckumer Str. 144)
Reicher als Salomo (Hld 1,1; 3,6-11; 8,11-12)

28. Februar:  Griechisch-Orthodoxes Zentrum (Klosterstr. 27)
Ich suchte, den meine Seele liebt (Hld 1,5-8; 3,1-5; 5,2-8)

7. März:  Pauluszentrum (Raiffeisenstr. 3)
Meine Schöne, so komm doch! (Hld 2,8-14; 7,11-14)

14. März:  Syrisch-Orthodoxes Zentrum (Zeppelinstr. 52)
Alles ist Wonne an dir (Hld 4,1-7; 5,9-16)

21. März:  Barthelhof (an der Bartholomäuskirche)
Berauscht euch an der Liebe (Hld 4,12-5,1; 7,7-8)

28. März:  Christuskirche (Gemmericher Str. 41a)
Die Liebe hört niemals auf (1. Kor 13)
21.00 Uhr Abschluss: Taizéandacht


Es laden ein:
Pfarrerin Dr. Petra Gosda, Evangelische Kirchengemeinde
Pfarrer Josef Harman, Syrisch-Orthodoxe Gemeinde
Pastor Volkmar Schuster, Ev.-Freikirchliche Gemeinde
Pfarrer Willi Stroband, Kath. Pfarrei St. Bartholomäus
Pfarrer Martin Frost, Evangelische Kirchengemeinde

Ökumenischer Haldengang

Der für Sonntag, 03.09.2017 
bereits angekündigte 
ökumenische Friedensgang auf die Halde
fällt in diesem Jahr leider aus.

Im Jahr 2018 wird es aber eine Neuauflage geben!

500 Jahre Reformation

Ökumenische Veranstaltungen im Rahmen des Jubiläumsjahres
Wir laden herzlich ein zu zwei Veranstaltungen, die im Monat März als ökumenische Beiträge zum Jubiläumsjahr „500 Jahre Reformation“ stattfinden:

„Frauen der Reformation“
- Ausstellung in der St.-Marien-Kirche:
Eröffnung am Sonntag, 26.03., 11.30 Uhr. Es spricht Pfarrerin Ute Böning (Sendenhorst), Frauenreferat des Ev. Kirchenkreises Hamm. Die Ausstellung dauert bis zum 4. April und ist täglich von 9 bis 18 Uhr zu besichtigen (nicht während der Gottesdienste). Lebensbedingungen von Frauen im 16. Jahrhundert und die Auswirkungen der Reformation auf die Stellung der Frau sowie Perspektiven von Frauen in der heutigen Gesellschaft werden anschaulich thematisiert.

„500 Jahre Reformation – wer hat Grund zu feiern?“
Unter dieser Überschrift findet am Montag, 27.03. ab 19.30 Uhr im Pauluszentrum (Raiffeisenstraße neben der Pauluskirche) eine Podiumsveranstaltung statt, auf der theologische Grundsatzfragen erörtert werden: Welche Bedeutung hat das Reformationsjubiläum nicht nur für die evangelische und freikirchliche, sondern auch für die katholische Kirche? Gibt es Gründe zur gemeinsamen Freude, oder überwiegen die Klagen über alles (noch) Trennende? Welche Auswirkungen ergeben sich für die praktische Gemeindearbeit vor Ort? Referenten sind: Dr. Michael Kappes, Leiter der Fachstelle für theologische Grundfragen und Ökumene des Bistums Münster, und Prof. Dr. Matthias Haudel, Lehrstuhl für Systematische Theologie und Ökumene an den Ev.-Theol. Fachbereichen der Universitäten Münster und Bielefeld. Alle, denen die Ökumene vor Ort (gegenwärtiger Stand und mögliche Fortschritte) am Herzen liegt, sind willkommen!

Aktuelles

06.02.2018

In der Fastenzeit mittwochs von 19.30 - 21.00 Uhr

Alle Nachrichten

Presseberichte

14.02.2018

Ahlener Tageblatt vom 12.02.2018

Alle Presseberichte